Nachhaltigkeit, was genau bedeutet das?
Nachhaltigkeit bedeutet, dass die natürlichen Ressourcen geschont werden. Die Nachhaltigkeit fängt bei kleinen Dingen an. Beispielsweise den Müll reduzieren oder Sachen zu recyceln. Beim Einkaufen von Obst oder Gemüse kann darauf verzichtet werden Tüten zu nehmen, eine Alternative sind wiederverwendbare Einkaufnetze oder Stoffbeutel.

Was sind nachhaltige Garne?
Bei nachhaltigen Garnen geht es darum, dass bei dem gesamten Herstellungsprozess respektvoll mit Mensch und Tier umgegangen wird. Lange Transportwege sollten vermieden werden und die Wolle von heimischen Tieren zur Garnherstellung genutzt werden. Auch ist es wichtig, die lokale Textilproduktion zu unterstützen. Dafür wird die Wolle in der umliegenden Gegend gesponnen und weiterverarbeitet, zumeist in sorgfältiger Handarbeit. Zum Färben der Wolle werden nur natürliche und ungiftige Substanzen verwendet. Die Qualität der Schurwolle ist besonders hochwertig. Durch die schonende Verarbeitung haben Kleidungsstücke, die daraus gemacht werden, eine lange Haltbarkeit. Diese Naturgarne lassen sich wunderbar stricken und das Tragegefühl ist einmalig. Aus den robusten Fasern lassen sich strapazierfähigen Kleidungsstücke, Kissen oder Decken zaubern, die lange halten werden.

Was gibt es für nachhaltige Garne?
Nachhaltige Garne sind Biogarne, Naturgarne, Recycling Garne und Fairtrade Garne. Biogarne werden ohne Kunstdünger, Pestizide oder gentechnisch veränderte Organismen hergestellt. Bei der Tierhaltung ist der Tierschutz sehr wichtig und wird eingehalten. Dies ist das natürlichste und nachhaltigste Garn. Hierbei ist es auch wichtig, dass die Wolle von regionalen Schafen oder Alpakas kommt und sie auch vor Ort weiterverarbeitet wird. Also keine langen Transportwege hat. Naturgarne sind Garne, die aus natürlichen Materialien hergestellt werden. Zu den Materialien zählen natürliche Fasern oder Pflanzen. Sie werden aus Hanf, Jute, Bambus oder Baumwolle gewonnen. Recyclinggarn wird aus alten Materialien oder Abfallstoffen gewonnen, somit wird der Abfall reduziert. Sie werden in der Textilindustrie aus gebrauchten Textilprodukten oder Stoffresten hergestellt. Bei der Textilherstellung fallen immer Reste an, die nun nicht mehr entsorgt, sondern weiterverarbeitet werden. Fairtrade Garne kommen aus den Entwicklungsländern. Hier arbeiten Landwirte und Mitarbeiter für gleiche und angemessene Löhne. Ihnen wird die Chance gegeben, am Produktionsprozess teilzuhaben und sich so eine nachhaltige Zukunft aufzubauen.

Wofür können diese Garne verwendet werden?
Wer kreativ ist, wird immer neue Ideen finden. Mit den Baumwollgarnen lassen sich alle erdenklichen Strickprojekte verwirklichen. Diese Wolle ist weich und kratzt nicht. So können mit ihr Pullover, Mützen, Schals, Tücher, Jacken oder Decken entstehen. Zum Basteln eignet sich das T-Shirt Garn. Dieses Recyclinggarn kann für viele Projekte genutzt werden. Es können daraus beispielsweise Decken, Körbe, Teppiche oder Untersetzer entstehen. Ein schönes Accessoire für zu Hause oder auch mal als Geschenk. Fürs Knüpfen gibt es spezielle Makramegarne. Hiermit können tolle Ketten, Armbänder und Schlüsselanhänger geknüpft werden. Wer Lust auf größere Projekte hat, kann auch Blumenampeln oder Wanddekorationen gestalten. Zum Häkeln gibt es tolle Schlauchgarne, diese sind sehr dick. Daraus können dicke Mützen, Pullover und warme Jacken entstehen. Es eignet sich hervorragend um schicke Taschen, Kissen oder Decken zu häkeln.

Teilen